Anfang tournet@tournet.lv
19.12.2018
 Reiseziele
 Gebiete/Orte
 Sehenswürdigkeiten
 Reiserouten
 Projektförderung

Bilder | Bibliographie | Strassenkarte

Rūjiena (Rujen)

          Die Stadt Rūjiena, 46 km nördlich von Valmiera, an den Ufern der Rūja, entstand schon im 14. Jh. neben der Ordensburg (1263), die sich damals 3 km östlich von der heutigen Stadt befand. Doch schon 1560, während des Livländischen Krieges, hat das russische Heer die Burg und das Städtchen vernichtet. Die Feldsteine der Burgmauer verwendeten die Einwohner später als Baumaterial, deshalb ist von ihr nicht viel übrig geblieben. Man kann jedoch die Spuren die Ringmauer mit ihrer unregulären Konfiguration sowie die Reste des Haupttores, des Turms und der Gräber noch erkennen. Etwa einen Kilometer vom Zentrum Rūjienas entfernt steht am rechten Ufer der Rūja die St. Bartholomäus-Kirche, die um 1260 erbaut und zweimal, 1688 und 1899, umgebaut wurde. Er ist eine typische Dorfkirche mit einem kleinen, basilikaähnlichen Gemeinderaum und einem quadratischen Presbyterium. Einen hohen künstlerischen Wert besitzt das Altarbild »Christus am Kreuz« (1837) von Friedrich Ludwig von Maydell (1795-1846) einem deutschen Maler aus Estland.
           Von 1785-1814 wirkte in der Kirche Rūjienas der Pastor Gustavs Bergmanis (1749-1814). 1807 druckte er in seiner Hausdruckerei die erste Sammlung lettischer Volkslieder.
           Genau im Stadtzentrum Rūjienas erhebt sich auf einem hohen Postament das aus finnischem Granit gestaltete Denkmal »Trompeter von Tālava« (1937) vom Klassiker der lettischen Bildhauerei, Kārlis Zemdega.

 Nützliche Tips
 Reiseberichte
 Partner


nach oben

Sicherheitsinformation | Urheberrecht | Anzeigen | Möglichkeiten der Zusammenarbeit
© SIA Pilsoņu Forums © Dizains: Agris Dzilna
Jūs esat apmeklētājs